"Bücher? Nein, ich lese nicht."

 
20140613_hafenliebe_jessy_alex_0051-1.jpg

 
"Couple Goals" war einer der ersten Kommentare auf eine unserer ersten Stories auf unserem Instagram Account.

Es war ein Wochenende. Jessy und ich lagen nebeneinander im Bett und die Nasen steckten tief in den Büchern. Was für uns so völlig normal, ist für andere anscheinend so fern wie die Elbe zu den Bergen.
 
Jessy und ich schauten uns an und mussten grinsen, denn erst jetzt wurde uns bewusst, wie glücklich wir uns doch schätzen können. Nicht nur einander zu haben, sondern auch noch die gleiche Leidenschaft zu teilen.

Wir haben versucht uns hinein zu versetzen in diese Situation. Da ist man der Bücherwurm schlecht hin und benötigt keinen Fernseher, weil alle Bilder den Geschichten in den Büchern entspringen. Weil jedes digitale Bild das eigene zerstören würde.
 
Wir haben oft genug die Frage gestellt bekommen, was wir denn abends machen würden, wenn wir nicht fernsehen. Lachend haben wir immer "LESEN!" geantwortet und verdutzte Blicke geerntet.

Aus unserer Sicht gibt es nichts feineres, als abends oder nach dem Frühstück nochmal im Bett zu verschwinden, die Decke über uns zu werfen und einzutauchen in eine andere Welt. Mit einem dampfenden Tee neben uns.
Vielleicht ein wenig Duft von den glühenden Räucherstäbchen und einfach die Ruhe um uns zu genießen. Maximal das Schnurren der Fellnasen wird noch wahrgenommen.

Das Handy liegt lautlos in der Ecke oder am Besten in einem anderen Raum. Ab und an streifen sich unsere Arme oder die Augen erholen sich von den Zeilen und schielen herüber zur Liebsten, während der Kopf sich für den kommenden oder vom vergangenen Tag beruhigt.
 
Wir alle mögen und lieben unsere Partner wie sie sind. Aber manchmal wünschen wir uns dennoch eine Leidenschaft mehr zu teilen. Also, was machen wir denn nun mit den Lese-Faulenzern. Hier sind unsere Tipps:
 

  • Finde heraus woher die Unlust zum Lesen kommt.

  • Finde heraus, welche Geschichten dein/e Freund/in interessieren würden.

  • Es muss nicht gleich ein Buch sein. Vielleicht langt auch erst einmal eine Zeitschrift. Oder ein Magazin.

  • Lass Dich auf das Genre deines/er Freundes/in ein. Lest das gleiche Buch und diskutiert.

  • Setze einen Lesezeitraum an. Fang klein an. Vielleicht abends ein paar Minuten. Oder an einem bestimmten Tag. Mach es zu einer Gewohnheit. Euer neues Ritual.

  • Sprich über deine Wünsche, das mit deinem/er Freund/in teilen zu wollen und was es Dir bedeuten würde.

  • Überzeuge mit Fakten: Lesen reduziert Stress und damit den Cortisolspiegel. Lesen bildet. Durch die verschiedenen Charaktere und deren Sichtweisen/ Verhalten entwickeln wir eine höhere Sozialkompetenz. Wir verbessern durch lesen unsere kognitive Resistenz. Lesen führt zu mehr Kreativität. Und seien wir ehrlich: Lesen ist sexy. Und ist etwas Besonderes in einer Welt, wo alle nur auf ihr Smartphone starren.

  • Nimm Dir dennoch Deine Lesezeit und lass Dich nicht überreden doch lieber einen Film zu sehen, oder dergleichen. Zeig die kalte Schulter und verzieh Dich mit deinem Buch.

Erzähl uns gerne von Deinem Erfolgserlebnis. Vielleicht hast Du auch selbst schon den Lesemuffel neben Dir dazu bekommen, dass Du ihm / ihr das Buch aus der Hand nehmen musstest. Was war Dein Trick?