EXPEDITIONEN IM EIS - Bücher von Bea Uusma, Rainer-K Langner Sir Ernest Shackleton

 
Expedition.jpg

Ordentlich eisig ist es geworden, doch der erste Schnee lässt noch auf sich warten. Zumindest hier oben in Hamburg. Und die Hoffnung schreit in die dunklen Tage hinaus, dass es doch dieses Jahr bitte nicht nur wieder so Schneematsche gibt, sondern das Weiß endlich mal liegen bleibt. Liebt ihr es nicht auch? Wenn das Knirschen des Schnees unter den Schuhen morgens das einzige Geräusch ist. Wenn man als Erwachsener mal wieder den Schlitten raus kramen und Kind sein darf. Wenn man den Schnee von den Klamotten klopft, nachdem man einen Schneeengel kreiert hat.

Doch was, wenn der Schnee und eisige Temperaturen dein ständiger Begleiter sind? Nein, ich rede nicht von Inuit Völkern in Grönland oder Alaska. Ich rede von den wildesten Abenteurern. Von den Entdeckern und Wissenschaftler der Geschichte.

Heute möchten wir euch drei wundervolle Bücher zu dem Thema vorstellen.

Starten wir mit DIE EXPEDITION - eine Liebesgeschichte

Bea Uusma war eine junge Studentin, als sie auf einer Party einer Freundin ein Buch über die Andrée Expedition in die Hände nahm und von diesem Moment an ihre Passion gefunden hatte. Im Sommer 1897 brechen der Ingenieur Andrée, Strindberg und Fraenkel in einem Wasserstoffballon in Richtung Nordpol auf. Doch etwas geht schief und erst 33 Jahre später werden ihre Leichen gefunden. Aber was kostete diese Männer das Leben? Man fand ihre eingefrorenen Leichen mit genügend Kleidung, Munition und Nahrung. Es war klar, dass sie nicht durch einen Absturz ums Leben kamen. Diese Fragen ließen Bea Uusma keine Ruhe und nun, fast 100 Jahre später, startet sie ihre eigene Expedition um die Rätsel dieser Polartragödie zu lösen.

Dieses Buch ist so unfassbar großartig. Es fühlt sich an, als begleiten wir Bea auf ihrer fast schon detektivischen Aufarbeitung der Ereignisse. Wir lernen unsere Abenteurer und ihr Familienleben kennen. Wir stehen in die Luft winkend unten am Boden mit den Journalisten, als der Ballon abhebt. Und wir sitzen Nächte lang im Labor und durchforsten alte Unterlagen und Fotos.

Wir alle kennen Shackleton, Amundsen, Scott, Fuchs, Franklin... Viel zu selten hört man von dieser spannenden Expedition um Andrée und seine Mitstreiter. Doch das sollte man. Denn es ist ein faszinierende und spannende Expedition, deren Rätsel lange nicht geklärt werden konnten. Eine perfekte Geschichte für einen Abend bei heißer Schokolade, Glühwein, flakernden Kerzen und einem knisternden Kaminfeuer.

Die Expedition - Eine Liebesgeschichte / Bea Uusma / btb / Feburar 2016 / 320 Seiten / ISBN: 978-3-442-75497-7 / gebunden 29,99€ / Online kaufen*


Ich kann nicht sagen, wann mich die Faszination für die Abenteuer der Polarregionen packte. Denn eigentlich bin ich kein Freund vom Winter, eiskalten Fingern und fast abgefrorenen Zehen. Doch die Geschichten ließen mich nicht los. Sie zogen mich förmlich in ihren Bann. Vielleicht lag es daran, dass die Welt noch nicht vollständig entdeckt war und sprichwörtlich noch viele weiße Flecken der Erde darauf warteten erkundet zu werden. Der Fakt, dass es kein GPS zur Navigation gab, sondern nur die Sterne und der Kompass. Und ganz sicher, weil der Mensch damals noch nicht all die tollen Werkzeuge und Ausrüstungen hatte, die wir heute nutzen. Auch, wenn noch nicht alle Wunder der Erde gelöst sind und in jeder Ecke der Welt ein Abenteuer lauert, so wünschte ich doch in der damaligen Zeit aufgewachsen zu sein. Und in unserem zweiten Buch nehme ich euch mit auf eine Reise, die abenteuerlicher nicht sein könnte.

Ein Wettlauf um Ruhm und Ehre sollte es werden. Doch der Erfolg wurde überschattet von einer großen Tragödie. Und so wird der Sieg des Einen, nie ohne Erwähnung des Sterbens des Anderen genannt. Es war eines der letzten großen Abenteuer der Geschichte. Die Erreichung des Südpol. Wer würde seine Flagge als erstes in den Boden stoßen? Würde es der Norweger Amundsen schaffen, oder gewinnt doch der Brite Robert Falcon Scott?

In DUELL IM EWIGEN EIS schildert Langner detailiiert von der Eroberung, welche zu einer der spannendsten Geschichten der Polarexpeditionen zählt. Von den Lehrjahren in Schnee und Eis, über die Begegnung am Schelfeisrand bis hin zu Triumph, Niederlage und Tod lernen wir die beiden Kontrahenten kennen und bekommen durch die zahlreichen Bilder einen Einblick in den Alltag und die Herausforderungen in der klirrenden Kälte dieser menschenfeindlichen Region.

Duell im ewigen Eis / Rainer-K. Langner / Fischer / Dez. 2011 / 210 Seiten / ISBN: 978-3-596-19256-4 / Taschenbuch 8,99€ / Online kaufen*


In unserem letzten Buch erleben wir eine der bekanntesten Rettungsaktionen aus der Polarregion.

MIT DER ENDURANCE INS EWIGE EIS

1911 erreichte der Norweger Roald Amundsen als erster den Südpol. Er war nicht nur seinem Kontrahenten Scott zuvor gekommen, sondern durchkreuzte so auch die Pläne von Ernest Shackleton, der nun ein neues Ziel ins Auge fassen musste. 1914 wollte er als erster den antarktischen Kontinent durchqueren. Doch schon früh bleibt sein Schiff, die Endurance, im Packeis stecken und nun liegt es an ihm alle seiner 27 Männer lebend aus dem Eis und zurück zu ihren Geliebten zu bringen. Die Zusammenschrift von Shackleton selbst entwickelt sich zu einem wahren Thriller, der einem trotz des Wissens um den Ausgang, das Blut in den Adern gefrieren lässt. Die Rettungsaktion war so spektakulär, dass der Schleswig Holsteiner Arwed Fuchs im Januar 2000 sie mit einem Nachbau der James Caird wiederholte. Die James Caird II ist noch heute im Internationalen Maritimen Museum Hamburgs zu bestaunen.

Wer wissen will, wie es sich anfühlte im Zeitalter der großen Expeditionen, kommt um dieses Buch nicht herum. Ein Paradebeispiel für Führung in extremen Bedingungen.

Mit der Endurance ins ewige Eis - Meine Antarktis Expedition 1914 - 1917 / Sir Ernest Shackleton / Piper / Sept. 2006 / 286 Seiten / ISBN: 978-3-492-24807-5 / Taschenbuch 15,00€ / Online kaufen*


*Affiliate-Link. Durch den Kauf über diesen Link entstehen für dich keine Mehrkosten. Wir erhalten dafür eine kleine Provision, von der wir zum Beispiel die Serverkosten für diesen Blog bezahlen können.